Hochschulpolitik aktiv gestalten

Bologna flexibel gestalten

Der RCDS Bayern spricht sich dafür aus, die festen Vorgaben für ECTS-Punkte pro Semester aufzuheben und stattdessen die Einführung eines Korridors anzuregen, der den Studenten mehr Flexibilität bei der Absolvierung eines Moduls ermöglicht.

In den „Rahmenvorgaben für die Einführung von Leistungspunktesystemen und die Modularisierung von Studiengängen“ heißt es explizit, dass „in der Regel“ für ein Studienjahr 60 ECTS-Punkte vergeben werden. Dies heißt jedoch im Umkehrschluss, dass von dieser Möglichkeit auch abgewichen werden kann, wovon die Hochschulen jedoch keinen Gebrauch machen, obwohl dies die Praxis an den Hochschulen gebieten würde.

Das Aufheben von festen ECTS-Vorgaben gibt zum einen den Studenten wieder mehr Möglichkeit zur Planung, wenn man die Erfüllung der Forderung nach einer flexibleren Modulabfolge zugrunde gelegt. So mag der einzelne Student im Laufe seines Studiums Semester haben, in denen er sich mehr Zeit fürs Studium nehmen kann, genauso wie es Semester geben kann, in denen er durch zum Beispiel außerordentliches hochschulpolitisches Engagement in einem Gremium der Hochschule, ein parallel zum Studium begrenzt laufendes Praktikum oder einen Nebenjob mehr eingespannt ist Ein regelmäßiges Angebot der Module und Prüfungen vorausgesetzt, hätten die Studenten hier mehr Wahlmöglichkeiten und wären flexibler. Zum anderen käme die Aufhebung der genauen Verteilung von 60 ECTS auf ein Studienjahr bzw. von 30 ECTS auf ein Semester der Gestaltung der einzelnen Module entgegen. Auch wenn Module flexibel belegbar sein sollten, gibt es immer eine empfohlene Abfolge. Müssen genau 30 ECTS pro Semester erreicht werden, so wird dadurch möglicherweise die Gestaltung des Workloads bei den Modulen unzulässig beeinflusst, so dass die Gefahr besteht, dass eine bestimmte Anzahl von ECTS angesetzt wird, um schließlich im Gesamtbild auf die 30 ECTS pro Semester zu kommen, obwohl die realistischere ECTS-Anzahl darüber oder darunter läge. Die Einführung eines Korridors bezüglich der ECTS-Vorgaben pro Semester ist also zu befürworten.