Hochschulpolitik aktiv gestalten

RCDS: Zivilklausel ist ein massiver Eingriff in die Freiheit der Wissenschaft

26.11.2013 

Jüngste Medienberichte über die Forschungstätigkeiten deutscher Universitäten für die US-amerikanische Regierung lassen Rufe an einer Verankerung der Zivilklausel an deutschen Universitäten laut werden. Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern spricht sich mit Nachdruck gegen die Einführung von Zivilklauseln ein, da sie einen Eingriff in die wissenschaftliche Freiheit bedeuten.

Weiterlesen: RCDS: Zivilklausel ist ein massiver Eingriff in die Freiheit der Wissenschaft

RCDS/Junge Union Niederbayern: Kritik am Münchner Semesterticket 

04.11.2013

Die Einführung des neuen Münchner Semestertickets sorgt nicht bei allen Studenten für Euphorie. Straubinger Studenten müssen das Semesterticket zwangsweise mitfinanzieren obwohl es für sie keinen Nutzen hat. Dies kritisieren der Bezirksvorsitzende der Jungen Union Niederbayern, Paul Linsmaier, und der Landesvorsitzende des RCDS in Bayern, Marcel Escher.

Weiterlesen: RCDS/Junge Union Niederbayern: Kritik am Münchner Semesterticket

RCDS: Initiativen für mehr studentischen Wohnraum umsetzen

Escher: „Studentenwerke sind der Schlüssel zum Erfolg!“

14.10.2013

München: Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern fordert zum neuen Wintersemester eine verstärkte Förderung studentischen Wohnraums, insbesondere die Schaffung von staatlichen Wohnheimsplätzen. „Die erneut zu jedem Semesterbeginn wiederkehrende angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt zeigt einmal mehr den erhöhten Bedarf an studentischem Wohnraum und vor allem, dass manche Kommunen seit Jahren ihre Hausaufgaben nicht machen.“ sagt Marcel Escher, Landesvorsitzender des RCDS in Bayern.

Weiterlesen: RCDS: Initiativen für mehr studentischen Wohnraum umsetzen

RCDS: Stellenwert der Wissenschaftspolitik erhalten

09.10.2013

München: Jüngsten Medienberichten zufolge wird in der kommenden Legislaturperiode das Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur mit dem Ministerium für Unterricht und Kultus zusammengelegt.

Für das künftige Kabinett soll die Vereinigung des Kultus- und Wissenschaftsministerium zum einem großen Bildungsministerium erfolgen, um zukünftig eine bessere Koordination der Bildungs- und Wissenschaftspolitik zu ermöglichen. Im Zuge dessen soll es zukünftig zudem zwei Bildungsstaatssekretäre geben. „Aus unserer Sicht ist die Zusammenlegung durchaus kritisch zu betrachten. Zwar können so neue Synergieeffekte im Bereich der Bildungspolitik geschaffen werden, da gerade beim Übertritt von der Schule an die Hochschule noch großer Verbesserungsbedarf existiert. Der Förderung von Forschung und Lehre muss aber weiterhin ein hoher Stellenwert in der Landespolitik beigemessen werden. Aber wir sehen die Gefahr, dass die Hochschulen in einem gemeinsamen Ministerium den Kürzeren ziehen.“, erklärte Marcel Escher (27), Vorsitzender des Rings Christlich-Demokratischer Studenten in Bayern (RCDS).

Weiterlesen: RCDS: Stellenwert der Wissenschaftspolitik erhalten

Escher: Berliner Hochschulpolitik auf Kosten bayerischer Studenten

25.06.2013

Jüngsten Medienberichten zufolge plant Berlin zukünftig Studenten mit 300 Euro Begrüßungsgeld zu locken. Ziel ist so die Einnahmen aus dem Länderfinanzausgleich zu erhöhen, da im nächsten Jahr mit weniger Einnahmen aus diesem zu rechnen ist.

Weiterlesen: Escher: Berliner Hochschulpolitik auf Kosten bayerischer Studenten

Marcel Escher neuer RCDS-Landesvorsitzender

Escher: Wir fordern die Wiedereinführung der BAföG-Leistungsklausel!

08.06.2013

Auf der diesjährigen Landesdelegiertenversammlung des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern e. V. wurde der Diplom-Politologe Marcel Escher (27) aus Bamberg mit 92 Prozent aller Delegiertenstimmen zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Damit folgt er auf Carmen Langhanke (28) aus Bayreuth, die drei Jahre den Verband geführt hatte.

Weiterlesen: Marcel Escher neuer RCDS Landesvorsitzender

Wechsel an der Spitze des RCDS Bayern

07.06.2013

Bayreuth/München (dpa/lby) Beim Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern wird es am Wochenende einen Wechsel an der Spitze geben. Die bisherige RCDS-Chefin Carmen Langhanke (28) wird nicht mehr für den Landesvorsitz kandidieren. "Ich muss ich jetzt um den Abschluss meiner Doktorarbeit kümmern", so Langhanke. Die Bayreuther Diplom-Juristin hatte den akademischen Nachwuchs der CSU drei Jahre lang geführt. Voraussichtlich wird ihr Vize Marcel Escher (27) ihre Nachfolge antreten.

Weiterlesen: Wechsel an der Spitze des RCDS Bayern

Studiengebühren raus - Staatsgelder rein

24.04.2013

Bayerische Studenten müssen ab dem Wintersemester keine Extra-Beiträge mehr zahlen. Ein großer Tag, jubelt die Opposition.

München (dpa/lby) - Der bayerische Landtag hat die Studiengebühren im Freistaat endgültig abgeschafft. Die Abgeordneten von CSU und Opposition votierten am Mittwoch gegen das kostenpflichtige Erststudium an bayerischen Unis. Nach dem erfolgreichen Volksbegehren gegen die Studiengebühren Anfang des Jahres ging die schwarz-gelbe Regierung damit einem Volksentscheid aus dem Weg. „Es ist heute ein Tag der Freude“, sagte Michael Piazolo, Hauptinitiator des Volksbegehrens und Abgeordneter der Freien Wähler.

Elf FDP-Abgeordnete und Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) stimmten für die Beibehaltung - Spaenle aber nur aus Versehen: Ein Sprecher betonte nachher, Spaenle habe versehentlich die falsche Abstimmungskarte gezogen. Vier CSU-Parlamentarier enthielten sich. 124 Abgeordnete votierten mit „Ja“.

Weiterlesen: Studiengebühren raus - Staatsgelder rein

RCDS: Besteuerung von Minijobs schadet Studenten

02.04.2013

München (dpa/lby) - Die von den Grünen geforderte Besteuerung von Minijobs würde nach Einschätzung des akademischen Nachwuchses in der CSU den Studenten schaden. «Die Absenkung des steuerfreien Einkommens bei Minijobs ist absurd und realitätsfern und gefährdet tausende von Hiwi-Jobs an unseren Hochschulen», kritisierte Carmen Langhanke, die Vorsitzende der Studentenorganisation RCDS, am Dienstag. Nach einer Untersuchung des Deutschen Studentenwerks arbeiteten 66 Prozent aller Studenten nebenbei, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen. «Die Finanzierung des eigenen Lebensunterhalts muss auch weiterhin ohne unverhältnismäßige Hürden möglich sein», sagte Langhanke. Bisher sind Minijobs bis zu 450 Euro Einkommen steuerfrei. Die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt fordert, die Grenze auf 100 Euro zu senken.

Weiterlesen: RCDS: Besteuerung von Minijobs schadet Studenten