Hochschulpolitik aktiv gestalten

Beim bayerischen Abitur einen Schritt vorwärts, nicht rückwärts machen

16. Juli 2014 - RCDS Bayern: „Teilweise Rückkehr zum G9 nicht im Sinne der Bürger"

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten in Bayern begrüßt die Entscheidung der bayerischen Bürger, die nach ersten Schätzungen dem Volksbegehren der Freien Wähler für eine teilweise Rückkehr zum G9 eine klare Abfuhr erteilt haben. „Die mangelnde Beteiligung hat gezeigt, dass die Reform zum G8 vor 10 Jahren zwar nicht perfekt war, dennoch aber ein Schritt in die richtige Richtung", so der Landesvorsitzende des RCDS Bayern, Marcel Escher. Die betroffenen Schüler und Eltern haben nach Meinung Eschers die Neustrukturierung der gymnasialen Laufbahn in Bayern mittlerweile angenommen und akzeptiert.

Weiterlesen: Beim bayerischen Abitur einen Schritt vorwärts, nicht rückwärts machen

Escher: „Der Mindestlohn lieber gut gemacht, als nur gut gemeint.“

10. Juni 2014

München - Der Forderung des bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Parteivorsitzenden Horst Seehofer, die geplanten Ausnahmen beim flächendeckenden Mindestlohn dürften nur übergangsweise gelten, erteilt der Ring Christlich-Demokratischer Studenten in Bayern eine klare Absage. „Wir beschreiten hier einen Weg, der sämtliche Möglichkeiten der beruflichen Orientierung für Studenten und junge Leute quasi unmöglich macht", so der Landesvorsitzende Marcel Escher. Sollte der Mindestlohn von 8,50 Euro stündlich auch künftig auch für die Praktikanten gelten, die länger als sechs Wochen beim selben Unternehmen arbeiten, würde das Angebot an Praktika, sowie die Stellen für studentische Hilfskräfte an den Lehrstühlen der Hochschulen und Universitäten drastisch zurückgehen.

Weiterlesen: Escher: „Der Mindestlohn lieber gut gemacht, als nur gut gemeint.“

RCDS Bayern-Forderung erfüllt: Bund finanziert BAföG zukünftig komplett

27. Mai 2014

München - Nach der Einigung von Bund und Ländern zur Bildungsfinanzierung am Vormittag sieht sich der Ring Christlich Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern in seinem Kurs bestätigt. „Mit der Übernahme der kompletten BAföG-Kosten durch den Bund ab kommendem Jahr ergeben sich endlich finanzielle Spielräume für die Länder, sich um die immer größer werdenden Probleme an ihren Hochschulen zu kümmern", so der Landesvorsitzende Marcel Escher.

Weiterlesen: RCDS Bayern-Forderung erfüllt: Bund finanziert BAföG zukünftig komplett

RCDS: Escher im Amt bestätigt

18.05.2014 

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern e. V. bestätigte bei seiner diesjährigen 67. Landesdelegiertenversammlung auf Kloster Banz seinen bisherigen Landesvorsitzenden Marcel Escher mit klarer Mehrheit im Amt. Für den 28-jährigen Promotionsstudenten aus Bamberg ist dies seine zweite Amtszeit. „Ich freue mich sehr über das mir entgegen gebrachte Vertrauen und werde auch in Zukunft alles in meiner Macht mögliche tun, den Interessen des Verbandes eine starke Stimme zu verleihen", sagte Escher zu seiner Wiederwahl mit 91 Prozent der Delegiertenstimmen.

Weiterlesen: RCDS: Escher im Amt bestätigt

RCDS fordert Akzeptanz der Entscheidung der Uni Regensburg

24.04.2014

Nach der Entscheidung der Universität Regensburg, dass die Dissertation des Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) keine Anzeichen eines Plagiats aufweise, fordert eine linke Regensburger Hochschulgruppe eine weitergehende, genauere Prüfung der Dissertation durch eine Kommission der Universität. Der Ring Christlich Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern spricht sich daher entschieden dafür aus, dass alle Beteiligten die rechtlich anerkannten Prüfungsverfahren zur Kenntnis zu nehmen und akzeptieren. „Die Verfahren zur Überprüfung von möglichen Plagiaten an den betroffenen Hochschulen haben sich in den vergangenen Jahren bewährt und sich als wirkungsvoll erwiesen. Eine Verschärfung der bestehenden Regelungen wäre daher nicht zweckmäßig und überzogen, “ erklärt der Landesvorsitzende des RCDS in Bayern, Marcel Escher.

Weiterlesen: RCDS fordert Akzeptanz der Entscheidung der Uni Regensburg

Escher: "Wir brauchen Ruhe im Bildungssystem!"

27.03.2014

 

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern kritisiert die erneute Debatte um die Wiedereinführung des G9 an den bayerischen Gymnasien. „Das Bildungssystem an den Schulen und Hochschulen hat in den letzten Jahren zahlreiche Reformen über sich ergehen lassen müssen, die immer mit einem hohen personellen und finanziellen Aufwand verbunden waren. Daher kann es nicht sein, jetzt schon wieder über die Reform der Reform nachzudenken. Das Bildungssystem braucht Ruhe und eine klare Agenda, um seinem Bildungsauftrag gerecht zu werden. Zudem sollte bedacht werden, dass die Haupt-Leidtragenden dieser Reformbestrebungen die Schüler und Studenten sind, auf deren Rücken diese Umwälzungen vollzogen werden.“ bekräftigte Marcel Escher, Landesvorsitzender des RCDS in Bayern.

Weiterlesen: Escher: "Wir brauchen Ruhe im Bildungssystem!"

Escher: „Bürokratie-Wahnsinn beim BAföG muss ein Ende haben.“

29.01.2014

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern fordert eine Entbürokratisierung des BAföG. „Eine Vielzahl an Studenten müssen immer noch viel zu lange auf eine Genehmigung ihres Antrages oder der Auszahlung ihrer Fördergelder warten. Besonders beim Übergang vom Bachelor zum Master entstehen Wartezeiten von mehreren Monaten. Dieser Zustand ist nicht länger hinnehmbar.“, erklärt der Landesvorsitzende des RCDS in Bayern, Marcel Escher.

Weiterlesen: Escher: „Bürokratie-Wahnsinn beim BAföG muss ein Ende haben.“

RCDS kritisiert „Mindestlohn“-Gutachten

21.01.2014

Ein aktuelles Gutachten, dass der wissenschaftliche Dienst des deutschen Bundestages für die Grünen-Abgeordnete Brigitte Pothmer erstellt hat, hält eine Ausnahmeregelung für Praktikanten beim Mindestlohn aufgrund des Gleichheitsgrundsatzes für verfassungsrechtlich bedenklich. Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten in Bayern zweifelt dessen Richtigkeit an und mahnt die daraus resultierenden Konsequenzen und deren Tragweite an.

Weiterlesen: RCDS kritisiert „Mindestlohn“-Gutachten

RCDS: Mindestlohn gefährdet Praktikumsplätze für Studenten

27.11.2013

CDU/CSU und SPD haben sich nach langen Verhandlungen schlussendlich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. In diesem ist auch ab 2015 ein flächendeckender Mindestlohn vorgesehen. Dieser soll auch für Praktika gelten. Dies kritisiert Marcel Escher, Landesvorsitzender des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern, scharf. „Ein Mindestlohn auch für Praktika gefährdet viele Stellen in Unternehmen, auf die die Studenten dringend angewiesen sind.“

Weiterlesen: RCDS: Mindestlohn gefährdet Praktikumsplätze für Studenten