Hochschulpolitik aktiv gestalten

Moritz Möller zum neuen Landesvorsitzenden des RCDS in Bayern e. V. gewählt

24. Juni 2017 - Moritz Möller folgt Alexander Eiber als Landesvorsitzender

Die größte studentische Vereinigung Bayerns hat am vergangenen Wochenende ihren neuen Vorstand gewählt. Auf der 70. Landesdelegiertenversammlung wurde Moritz Möller aus Bamberg zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Der bisherige Landesvorsitzende Alexander Eiber trat aufgrund des Endes seines Studiums nicht mehr an.

„Wir haben dieses Jahr viel gemeinsam erreicht“, so Eiber. Er zieht für das vergangene Jahr eine gute Bilanz: „Besonders gefreut hat es mich, dass wir uns proaktiv in die Diskussionen einbringen konnten und somit den politischen Diskurs mitformen konnte. So konnten wir haben unter anderem mit dem Verbot der Vollverschleierung im öffentlichen Raum ein zentrales Anliegen vorangebracht. Insgesamt war es meines Erachtens ein äußerst erfolgreiches Jahr für den RCDS in Bayern und es war mir eine Ehre und eine Freude den Verband durch dieses Jahr begleitet haben zu haben.“ Seinem Nachfolger wünscht er alles Gute und viel Freude im neuen Amt.

Moritz Möller war bisheriger Schriftführer und stellvertretender Leiter des politischen Beirats des RCDS in Bayerns. Für das kommende Jahr hat er bereits sehr konkrete Themenkomplexe ins Auge gefasst. „Von zentraler Bedeutung wird für uns als Landesverband im kommenden Jahr vor allem die Novelle des Bayerischen Hochschulgesetzes sein. Wir werden hier versuchen, dass die Mitsprache der Studenten in angemessener Weise berücksichtigt wird.“ Darüber hinaus wird das Thema des Bildungsföderalismus entscheidend sein. Das Subsidiaritätsprinzip soll gewahrt werden, so Möller, aber dennoch sollte die Öffnung der Mitwirkung des Bundes in den Bereichen der Hochschulfinanzierung sowie Forschung möglich sein.

Unterstützt wird Möller durch seine Stellvertreter Georg Obermayer aus Augsburg, Felix Brandstätter aus Passau und Lina Wirth aus München.