Hochschulpolitik aktiv gestalten

CDU momentan mehr Personenkult statt Inhalte!

11. Februar 2016

Landesvorsitzender des RCDS in Bayern und Mitglied im CSU-Parteivorstand, Marcel Escher, zur aktuellen Flüchtlingsdebatte und der Auseinandersetzung zwischen CDU und CSU:

„Die Darstellung einzelner Mitglieder als „ungewöhnlich" ist nichts anderes als der der zwanghafte Versuch der CDU sich als moderne und scheinbar „hippe" Partei in der Bevölkerung darzustellen, statt es einfach für selbstverständlich zu befinden, dass in einer Volkspartei Platz für alle sein sollte und auch sein muss. Hier prallen in der Union zwei verschiedene politische Kulturen aufeinander. Die CDU wäre gut beraten, ihren Anspruch als Volkspartei nicht ständig mit der zur Schaustellung ihrer „ungewöhnlichen" Mitglieder zu befrieden. Wenn Großteile der CDU uns zurufen, dass wir doch entspannt bleiben sollten oder auch die immerwährende Parole „Wir schaffen das!" wiederholen, dann ist dies nur ein Ausdruck des Verlustes jeglichen Bezugs zur Realität. Die CDU ist momentan mehr Personenkult statt Inhalt."